Unser Ingelbach

Mitmachen! Dabei sein!
Ein Spielplatz für Ingelbach

Ein Spielplatz für Ingelbach –
Die Spielgeräte

Ein Spielplatz ohne Spielgeräte? Geht nicht! Sehen wir genauso.

Deshalb haben wir uns gedacht, dass wir so langsam die Vorfreude in Euch wecken wollen. In der nebenstehenden Galerie haben wir für Euch ein paar Spielgeräte zusammengestellt, die auf keinen Fall auf unserem neuen Spielplatz fehlen dürfen. Klickt Euch durch und lasst Euch überraschen!

PS: Spendet fleissig weiter und animiert auch Eure Freunde unser Projekt zu unterstützen!

Ein Spielplatz für Ingelbach –
Es geht weiter!

Die Startphase ist geschafft und wir befinden uns nun mitten in der Finanzierungsphase. Bis zum 12.10.2017 lautet das Ziel: 2.500 Euro (oder auch mehr) an Spenden zu sammeln. Erst wenn dieses Ziel innerhalb der Frist erreicht worden ist, erhält die Gemeinde Ingelbach die Summe aller Spenden um diese in die Finanzierung des neuen Spielplates zu investieren. Wir brauchen deshalb die Hilfe eines jeden einzelnen um den Kindern in Ingelbach ein strahlen ins Gesicht zu zaubern.

Aktueller Spendenstand: 3.016 von 2.500 Euro bis zum 12.10.2017

Ein Spielplatz für Ingelbach

In “unserem Ingelbach” leben viele Kinder, die alle ein Recht auf Spiel haben. Leider können sie aktuell nur begrenzt von diesem Recht Gebrauch machen, weil der Spielplatz des örtlichen Kindergartens aus versicherungstechnischen Gründen lediglich außerhalb dessen Öffnungszeiten genutzt werden darf. Damit wir allen Kindern, auch den Allerkleinsten, ein Umfeld zum Abschalten und Austoben schaffen können, haben wir ein Konzept entwickelt: Geplant ist eine Neugestaltung des Dorfplatzes zu einem Spiel–, Bewegungs– und Begegnungstreffpunkt.

Um dieses Projekt verwirklichen zu können, startet die Ortsgemeinde Ingelbach auf der Crowdfunding–Plattform der Westerwald Bank eG eine Spendensammlung.

Ich freue mich, wenn unser Plan Ihre Unterstützung findet, denn bekanntlich schaffen Viele mehr! Im Namen der Kinder herzlichen Dank dafür.

Und so funktionierts:
Registrieren Sie sich unter folgendem Link: Direkt zum Projekt! und werden Sie Fan von unserem Projekt. Spenden Sie eine, für Sie, beliebige Summe.

Das Projekt setzt sich aus zwei Phasen zusammen. In der zweiwöchigen Startphase ist es das Ziel, so viele Fans wie möglich für das Projekt zu gewinnen. Haben wir es geschafft in diesen zwei Wochen mindestens 25 Fans zu aktivieren, startet die Finanzierungsphase. Diese besteht aus einer festgesetzten Frist in der fleisig Spenden gesammelt werden, um unser Ziel von 2.500 Euro zu erreichen. Ist das Ziel innerhalb der Frist erreicht, werden die gesammelten Spenden an die Ortsgemeinde Ingelbach ausgezahlt. Wenn das Ziel nicht erreicht wird, bekommt jeder Geldgeber seinen Betrag zurück erstattet.
Für erstmalige Spenden von mindestens 5,00 Euro gibt die Westerwald Bank eG noch einmal 10,00 Euro dazu (bis ein Betrag von 3.000 Euro erreicht ist).

Weitere Informationen zu Registrierung und Ablauf finden Sie auf der Seite der Westerwald Bank eG. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit per Mail an admin(at)ingelbach.de oder telefonisch an Frank Weber 02688 – 988660 wenden.

Helfen Sie mit! Denn jeder kann ein strahlen in die Gesichter unserer Kinder zaubern.

Die erste MITFAHRER Bank für Ingelbach

In vielen ländlichen Regionen gibt es sie bereits: die Mitfahrerbank, welche den Einwohnern die Möglichkeit bietet, klar zu kommunizieren, dass sie sich wünschen mitgenommen zu werden. Von nun an haben auch die Einwohner von Ingelbach die Chance außerhalb der Busfahrzeiten von Ingelbach nach Altenkirchen und zurück zu kommen. Wer nach Altenkirchen will setzt sich auf die neue Mitfahrerbank neben der Bushaltestelle am Glasbehälter. Vorbeikommende AutofahrerInnen können kurz rechts ranfahren und das Miteinander stärken, indem man sich untereinander hilft – kostenlos und unkompliziert. Um von Altenkirchen zurück zu kommen gibt es eine zweite Mitfahrerbank in Altenkirchen bei der Kreisverwaltung, gegenüber der Musikschule. Wer sich dort hinsetzt signalisiert, dass er gerne nach Ingelbach mitgenommen werden möchte.

Daher nun der Aufruf an die mobile Bevölkerung: Wenn jemand dort Menschen stehen oder sitzen sieht, haltet bitte an und nehmt sie mit. Alleinfahrten können dadurch vermieden, die gegenseitige Hilfe gestärkt und das Zusammenleben gefördert werden. Wer möchte, kann sich auch einen Ingelbacher Wappen-Aufkleber auf die Frontscheibe kleben (Es gibt noch welche bei unserem Ortsbürgermeister). Dann weiß der Mitfahrer sofort: “Der kommt aus Ingelmich”.

Wir würden uns freuen, wenn diese moderne Form des Trampens bei uns IngelbacherInnen einen Anfang finden könnte, die Mobilität in unserer ländlichen Region zu verbessern.

Informationsvideo Mitfahrerbank hier ansehen

Nachbarschafts–Picknick

Liebe IngelbacherInnen,
vor 2 Jahren gab es in einem Teil der Hauptstraße ein Nachbarschafts-Picknick, das wunderbar funktionierte und dennoch mit wenig Aufwand verbunden war. Viele Nachbarn kannte man zwar vom Sehen und Grüßen aber oft wurden nur wenige Worte gewechselt und eigentlich wusste man nicht viel voneinander. So geht es sicherlich vielen, die noch nicht so lange im Dorf wohnen und durch die tägliche Arbeit nicht die Möglichkeit haben Kontakte zu pflegen.
Um diese Situation zu ändern, wurden damals die umliegenden Nachbarn mit einem kleinen Einladungsschreiben eine Woche vor dem Termin eingeladen und gebeten einen Korb mit Kaffee, Kuchen, Brot, Aufstrich oder anderen Köstlichkeiten und wenn möglich Geschirr mit zu bringen.
Tische und Stühle wurden bereit gestellt und so konnte an einem Samstag Nachmittag mit ca. 25 Nachbarn wunderschöne Gespräche geführt und das Miteinander in unserer Straße auf einfache Weise gestärkt werden.
Weil jeder etwas mitbrachte, gab es für niemanden größere Vorbereitung oder Sorge durch die Einladung in irgend einer Bringschuld zu stehen.
Die Idee des Nachbarschafts–Picknick möchten wir daher auch anderen Dorfbewohnern ans Herz legen. Um den einzigen Arbeitsaufwand, die Erstellung einer schriftlichen Einladung, zu reduzieren, möchten wir hier ein Beispiel für alle bereitstellen.

Arbeitsgruppe “Freizeit und Leben im Dorf”

Arbeitsgruppe “Vereine & Tradition”

Erstes Treffen der Gruppe
Die Arbeitsgruppe unter der Führung von Reinhold Eichelhardt und Björn Birk hatte Ortsbürgermeister Dirk Vohl, Frau Seuser von der Verbandsgemeinde Altenkirchen, die Vereinsvertreter der ortsansässigen Vereine (Sängervereinigung, Sportfreunde, Frauenverein, Dorfjugend, Bürgerinitiative, Modellflugclub sowie die Leitung der Kindertagesstätte “Rappelkiste”, die Altenkirchener Bogenschützen und Frau Strüder, die Administratorin der neu gestalteten Homepage www.ingelbach.de zu einem Treffen ins Vereinsheim der Sportfreunde eingeladen.
Alle Personen bzw. Vereine wurden von Ortsbürgermeister Vohl begrüßt.
Die Organisatoren des Treffens begrüßten ebenfalls die Teilnehmer und hielten einen kleinen Rückblick zur letzten Einwohnerversammlung und erklärten die Entstehung der Arbeitsgruppe.
TOP 1 war die neue Ingelbacher Homepage. Dort haben die Vereine die Möglichkeit sich und ihre Aktivitäten zu präsentieren. Ebenfalls findet man dort einen Onlinekalender. Jeder Verein oder Einrichtung kann sich schriftlich an Frau Strüder wenden, diese wird dann alle weiteren Schritte einleiten. Der Kalender dient gleichzeitig dafür, dass es versucht werden soll Terminüberschneidungen zu vermeiden.
Danach wurde über das Erntedankfest (16. – 18.09.2016) berichtet. In diesem Rahmen findet am 17.09.2016 das 25 jährige Jubiläum der Bürgerinitiative Ingelbach statt. Weitere Infos hierzu folgen.
Anschließend wurde vorgeschlagen, dass jeder Verein eine Inventarliste erstellt. Diese Listen sollen allen Vereinen es vereinfachen eine Veranstaltung zu planen und organisieren und um Kosten zu sparen. Die Listen werden bei Björn Birk hinterlegt.
Als letzten Punkt wurde über den Kreisheimattag in Altenkirchen am 10. und 11.09.2016 gesprochen. Dort werden sich die Ortsgemeinde und die Vereine als “Unser Ingelbach” präsentieren. Auch hierzu folgen weiter Informationen.
Als Fazit bleibt festzuhalten das sich die Teilnehmer im letzten Quartal nochmals treffen wollen, um das ein oder andere zu besprechen. Vielen Dank an die Sportfreunde für die Bereitstellung des Vereinsheims.